"Schau mir in die Augen, Kleines!" Wussten Sie, dass dieser vielleicht berühmteste Satz der Filmgeschichte in "Casablanca" gar nicht vorkommt? Er heißt gar nicht so. In Wirklichkeit sagt Humphrey Bogart: "Ich seh' dir in die Augen, Kleines!"
Sagen Sie jetzt nicht: Was macht das denn für einen Unterschied, ob nun Bogart der Bergmann oder sie ihm in die Augen geschaut hat. Dass es nicht belanglos ist, wer wen an- schaut, beschreibt lange vor "Casablanca" die Bibel. Damit, dass da einer einen anschaut, beginnt dort nämlich ein Wunder.

Petrus und Johannes gehen täglich in den Tempel. Und jeden Tag sitzt ein Bettler an der Tür. Sie haben ihn nie wahrgenommen. Eines Tages heißt es: Sie blickten ihn an! (Apostelgeschichte 3,4). Und damit erkennen Sie plötzlich in ihm - nicht den Bettler - sondern einen Menschen. Und erstmals hebt der Bettler den Kopf und schaut auf! Und es geht weiter: Petrus hilft ihm und richtet den Gelähmten auf. Da steht einer auf, der vorher am Boden lag. Und es begann damit, dass er angeschaut wurde, dass man ihm sein Ansehen zurückgegeben hat.

Bitte sagen Sie mir Ihre Meinung oder schreiben Sie mir ganz einfach. Meine Adresse lautet:
Dr. Jörg Sieger, Mannheimer Str. 54, 76131 Karlsruhe,
Tel.: +49 (0721) 82105171, E-Mail: kontakt@joerg-sieger.de.